Direkt zu den Inhalten springen

Herzlich willkommen auf der Internetseite des SoVD-Kreisverbandes Braunschweig!

Mit mehr als 275.000 Mitgliedern insgesamt ist der SoVD-Landesverband Niedersachsen e.V. der größte Sozialverband des Landes. Er ist gemeinnützig, überparteilich und konfessionell unabhängig. In rund 60 niedersächsischen Beratungszentren.

Auch hier in Braunschweig stehen wir unseren mehr als 5.500 Mitgliedern bei Themen wie Rente, Pflege, Hartz IV, Behinderung und Gesundheit sowie Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht kompetent zur Seite und vertreten sie gegenüber der Politik, Behörden und vor den Sozialgerichten.

In Gliesmarode und im Stadtparkt betreibt der Kreisverband Braunschweig zwei Begegnungszentren, die von Braunschweiger Bürgern und den SoVD-Mitgliedern auch für Schulungen, Vorträge, Versammlungen und Feiern genutzt werden. 

Die 9 Ortsverbände in der Stadt sind eigenständig und bieten Ihren Mitgliedern nicht nur Hilfe in sozialrechtlichen Fragen, sondern führen auch Veranstaltungen geselliger Art, Fahrten, Reisen und Vorträge durch. Die Kontaktdaten der Ortsverbände finden Sie auf dieser Website.

In der Politik – bundesweit und hier vor Ort – haben wir die soziale Gerechtigkeit im Blick und sorgen dafür, dass die Politikerinnen und Politiker diese nicht aus den Augen verlieren.

Bei Fragen und Anregungen stehen meine Vorstandskollegen und ich gerne zur Verfügung.

Wir freuen uns auf Sie – in unserem Beratungszentrum am Bäckerklint 8!

Reiner Knoll

1. Vorsitzender des SoVD-Kreisverbandes Braunschweig

PRESSEMITTEILUNGEN:

Am 13.01.2020: Sozialrecht – Offene Telefonberatung

Braunschweig. Der SoVD Braunschweig veranstaltet eine offene soziale Rechtsberatung am Telefon. Fragen zu allen Themen des Sozialrechts – also rund um die gesetzliche Renten-, Pflege- und Krankenversicherung werden beantwortet. Auch die oft nachgefragte Erwerbsminderungsrente kann Thema sein. Außerdem: Schwerbehindertenrecht, Arbeitslosengeld, Hartz IV, Grundsicherung, Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht. Interessierte können sich am Montag, den 13. Januar 2020, von 17 bis 19 Uhr unter der Festnetz-Telefonnummer 0531-244 41 16 über die Themen informieren ...

Mehr

Mit Plakaten – SoVD provoziert Falschparker auf Behindertenparkplätzen

Braunschweig. Der Sozialverband Deutschland (SoVD) in Braunschweig hat in der Innenstadt Plakate bei Behindertenparkplätzen aufgestellt, die Falschparker zum Umdenken bringen sollen. „Sie haben meinen Parkplatz! Wollen Sie auch meine Behinderung?“ steht auf den Drucken, die auf dem Bankplatz und in der Casparistraße an Laternen und Bäumen hängen ...

Mehr

Menschlich und nahbar: SoVD mit neuem Erscheinungsbild

Hannover/Braunschweig. Ab sofort präsentiert sich der Sozialverband Deutschland (SoVD) in Niedersachsen mit einem neuen Erscheinungsbild und überarbeitetem Logo. Mit dem neuen Design macht Niedersachsens größter Sozialverband deutlich, wofür er steht: für kompetente Beratung, aktives ehrenamtliches Engagement nah am Menschen und für starken Einsatz, wenn es um soziale Gerechtigkeit geht ...

Mehr

SoVD-Ortsverband Gliesmarode spendet an Inklusionsprojekt

Braunschweig. Der SoVD-Ortsverband Gliesmarode übergab an das Projektteam „AKI-Inklusiv“ eine Spende von 300 €. Die Spende ist für die behindertengerechte Umgestaltung des Aktivspielplatzes (AKI) der Ev. Luth. Kirchengemeinde Riddagsausen-Gliesmarode gedacht ...

Mehr
 

Halbjahresbilanz: SoVD-Braunschweig erkämpft 850.000 € (plus 28%). Davon wurden 490.000 € vorher abgelehnt.

Braunschweig. Der SoVD hat im ersten Halbjahr in Braunschweig rund 850.000 € an direkten Geldzahlungen für die Mitglieder erkämpft. Das entspricht einem Plus von 28% zum Halbjahr 2018. Davon wurden 490.000 € durch Widersprüche und Klagen erstritten (plus 6%) – also alles vorher von den Sozialkassen abgelehnte Anträge ...

Mehr

SoVD fordert: Betriebsrentner endlich entlasten

Braunschweig. Seit 2004 müssen Betriebsrentner den vollen Beitragssatz zur Kranken- und Pflegeversicherung zahlen – also sowohl den Arbeitnehmer- als auch den Arbeitgeberanteil. Vorher musste weder das eine noch das andere übernommen werden. Der Sozialverband Deutschland (SoVD) in Braunschweig sieht darin schon lange eine unzumutbare Mehrbelastung für diejenigen, die privat vorgesorgt haben ...

Mehr

Mütterrente: Viele gehen leer aus!

Braunschweig. Zurzeit erhalten viele Rentner Post von der Rentenversicherung wegen der Berechnung und Auszahlung der erweiterten Mütterrente, die sowohl Frauen als auch Männern zustehen kann. Bald werden aber viele dieser Rentner auch Post vom Sozialamt kriegen, dass diese Mehrzahlungen gleich wieder einkassiert werden. Das betrifft alle Erwerbsminderungsrentner und Altersrentner, die Ihre Rente mit Grundsicherung/Sozialhilfe aufstocken müssen ...

Mehr

SoVD-Tipp: Übernahme von Fahrkosten erleichtert

Braunschweig. Die Kosten für Krankenfahrten zu ambulanten Behandlungen können seit Jahresbeginn 2019 auch ohne vorherige Genehmigung der Krankenkasse übernommen werden. Darauf weist der Sozialverband Deutschland (SoVD) in Braunschweig hin. Für schwerbehinderte Versicherte mit den Merkzeichen aG (außergewöhnliche Gehbehinderung), Bl (Blindheit) oder H (Hilflosigkeit) sowie für Pflegebedürftige ab Pflegegrad 3 genügt dafür ab sofort bereits die ärztliche Verordnung ...

Mehr

SoVD-Aktion: Kommunalpolitiker testet Braunschweig im Rollstuhl

Braunschweig. Carsten Degering-Hilscher, Bezirksbürgermeister Veltenhof/Rühme und normalerweise gut zu Fuß, hat im Rollstuhl sitzend die Braunschweiger Innenstadt und den öffentlichen Personennahverkehr getestet. Organisiert wurde die Aktion von Reiner Knoll, 1. Kreisvorsitzender des Sozialverbandes Deutschland (SoVD) in Braunschweig, mit Unterstützung der Selbsthilfegruppe „Rollstuhlfahrer Braunschweig“ ...

Mehr

Der SoVD hat Frauenhäuser in Niedersachsen getestet – nur wenige sind barrierefrei. Braunschweig schneidet gut ab!

Hannover/Braunschweig. Wie barrierefrei sind die Frauenhäuser in Niedersachsen? Das hat der Sozialverband Deutschland (SoVD) überprüft. Die Ergebnisse stellt er jetzt anlässlich des „Internationalen Tags gegen Gewalt an Frauen“ am 25. November vor. Gewalt gegen Frauen ist immer noch ein weitverbreitetes Problem. Für viele Betroffene sind Frauenhäuser die letzte Zuflucht. Dabei ist es wichtig ...

Mehr

SoVD-Tipp: Krankenkasse muss innerhalb von drei Wochen über Antrag entscheiden

Braunschweig. Drei Wochen haben Krankenkassen Zeit, um über die Anträge auf Gesundheitsleistungen ihrer Mitglieder zu entscheiden. Der Fall von Hermann K. aus der Beratung des Sozialverbands Deutschland (SoVD) zeigt, dass es dabei aber noch immer Probleme gibt, obwohl das Bundessozialgericht jetzt erneut diese Frist in einem Urteil bestätigt hat ...

Mehr